Information gemäß Art. 13, 14 DSGVO der EXCON Services GmbH im Rahmen von Aufträgen zur Forderungsrealisierung / Inkasso

 

Die nachfolgenden Informationen richten sich an alle natürlichen Personen, denen gegenüber unser Unternehmen im Rahmen eines Auftrags zur Forderungsrealisierung eine Forderung einer unserer Auftraggeber geltend macht (nachfolgend auch „betroffene Personen“). Die Informationen werden in Erfüllung der sich aus Art. 13, 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergebenden gesetzlichen Verpflichtung erteilt.

Identität des Verantwortlichen:
EXCON Services GmbH
Martin-Behaim-Straße 12, D - 63263 Neu-Isenburg, E-Mail: info@excon.com

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Dipl.-Inf. Bernhard C. Witt, it.sec GmbH
Einsteinstraße 55, D – 89077 Ulm, E-Mail: datenschutz@excon.com

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen:
Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Vertragsabwicklung bzw. Rechtsverfolgung. Weitere von uns verfolgte Zwecke der Datenverarbeitung sind das Forderungsmanagement sowie die gesetzlich vorgeschriebene Geldwäscheprävention. Die Verarbeitung der Daten der betroffenen Personen ist nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO für die Erfüllung des zwischen der betroffenen Person und dem Inhaber der Forderung geschlossenen Vertrages erforderlich, da hierzu auch die Zahlungsverpflichtung gehört. Darüber hinaus ist die Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder der berechtigten Interessen eines Dritten erforderlich. Die berechtigten Interessen bestehen sowohl für uns als auch für unseren Auftraggeber im Zusammenhang mit der Forderung gegen die betroffenen Personen. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass es bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nicht zu einer automatisierten Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DSGVO kommt.

Datenkategorien und Datenherkunft:
Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten: Stammdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Forderungsdaten, ggf. Zahlungsinformationen.

Die Daten aus den genannten Datenkategorien wurden uns von unserem Auftraggeber oder den beteiligten Geldinstituten im Rahmen von Überweisungsinformationen übermittelt oder bei den betroffenen Personen direkt erhoben.

Gem. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO prüfen wir zur Wahrung berechtigter Interessen ggf. Informationen zu Adressdaten (ggf. Vorname, Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) und der Bonität der betroffenen Person. Hierfür arbeiten wir mit der Regis24 GmbH, Wallstr. 58, 10179 Berlin, zusammen, von der wir Daten zu diesen Zwecken beziehen bzw. an diese übermitteln. Die Informationen gem. Art. 14 DSGVO zu der bei der Regis24 GmbH stattfindenden Datenverarbeitung stehen unter www.regis24.de/Informationen zur Verfügung.

Darüber hinaus ermitteln wir bei Bedarf Adressdaten mittels Melderegisterauskunft. Derart erhobene Daten werden nicht zu Werbezwecken verwendet.

Empfänger:
Im Rahmen des Inkassoverfahrens werden wir die Daten der betroffenen Person an unseren Auftraggeber des Auftrags zur Forderungsrealisierung und ggf. folgende Kategorien von Empfängern übermitteln, sofern dies zum Einzug der Forderung erforderlich ist: Abtretungsempfänger, Auskunfteien, Drittschuldner, Einwohnermeldeämter, Gerichte, Gerichtsvollzieher, Rechtsanwälte.

Dauer der Speicherung:
Nach Zahlung der ausstehenden Forderung oder Beendigung des Auftrags zur Forderungsrealisierung prüfen wir nach Ablauf von drei Jahren, ob wir die Daten der betroffenen Person noch benötigen. Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist besteht, erfolgt die Löschung, andernfalls erfolgt sie spätestens mit Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist.

Rechte der betroffenen Personen:
Den betroffenen Personen stehen bei Vorliegen der Voraussetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 20 DSGVO zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, sowie auf Datenübertragbarkeit.

Außerdem steht den betroffenen Personen nach Art. 13 Abs. 2 Buchstabe b, 14 Abs. 2 Buchstabe c in Verbindung mit Art. 21 DSGVO ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu, die auf Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO beruht.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
Betroffene Personen haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die Anschrift der für unser Unternehmen zuständigen Aufsichtsbehörde lautet: Der Hessische Datenschutzbeauftragte, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden, E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de.
Eine Beschwerde ist selbstverständlich auch bei jeder anderen Aufsichtsbehörde möglich.

 

 

Information gemäß Art. 13, 14 DSGVO der EXCON Services Austria GmbH im Rahmen von Aufträgen zur Forderungsrealisierung / Inkasso
 

Die nachfolgenden Informationen richten sich an alle natürlichen Personen, denen gegenüber unser Unternehmen im Rahmen eines Auftrags zur Forderungsrealisierung eine Forderung einer unserer Auftraggeber geltend macht (nachfolgend auch „betroffene Personen“). Die Informationen werden in Erfüllung der sich aus Art. 13, 14 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergebenden gesetzlichen Verpflichtung erteilt.

Identität des Verantwortlichen:
EXCON Services Austria GmbH
Sterneckstr. 33, AT – 5020 Salzburg, E-Mail: info@excon.com

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Dipl.-Inf. Bernhard C. Witt, it.sec GmbH & Co. KG
Einsteinstraße 55, D – 89077 Ulm, E-Mail: datenschutz@excon.com

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen:
Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Vertragsabwicklung bzw. Rechtsverfolgung. Weitere von uns verfolgte Zwecke der Datenverarbeitung sind das Forderungsmanagement sowie die gesetzlich vorgeschriebene Geldwäscheprävention. Die Verarbeitung der Daten der betroffenen Personen ist nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO für die Erfüllung des zwischen der betroffenen Person und dem Inhaber der Forderung geschlossenen Vertrages erforderlich, da hierzu auch die Zahlungsverpflichtung gehört. Darüber hinaus ist die Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder der berechtigten Interessen eines Dritten erforderlich. Die berechtigten Interessen bestehen sowohl für uns als auch für unseren Auftraggeber im Zusammenhang mit der Forderung gegen die betroffenen Personen. Wie weisen vorsorglich darauf hin, dass es bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nicht zu einer automatisierten Entscheidungsfindung im Sinne des Art. 22 DSGVO kommt.

Datenkategorien und Datenherkunft:
Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten: Stammdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Forderungsdaten, ggf. Zahlungsinformationen.

Die Daten aus den genannten Datenkategorien wurden uns von unserem Auftraggeber oder den beteiligten Geldinstituten im Rahmen von Überweisungsinformationen übermittelt oder bei den betroffenen Personen direkt erhoben.

Gem. Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO prüfen wir zur Wahrung berechtigter Interessen ggf. Informationen zu Adressdaten (ggf. Vorname, Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) und der Bonität der betroffenen Person. Hierfür arbeiten wir mit der CRIF GmbH, Diefenbachgasse 35, 1150 Wien, zusammen, von der wir Daten zu diesen Zwecken beziehen bzw. an diese übermitteln. Die Informationen gem. Art. 14 DSGVO zu der bei der CRIF GmbH stattfindenden Datenverarbeitung stehen unter www.crif.at zur Verfügung.

Empfänger:
Im Rahmen des Inkassoverfahrens werden wir die Daten der betroffenen Person an unseren Auftraggeber des Auftrags zur Forderungsrealisierung und ggf. folgende Kategorien von Empfängern übermitteln, sofern dies zum Einzug der Forderung erforderlich oder aus anderen gesetzlichen geregelten Gründen erlaubt ist: Abtretungsempfänger, Auskunfteien, Drittschuldner, Einwohnermeldeämter, Gerichte, Gerichtsvollzieher, Rechtsanwälte.

Dauer der Speicherung:
Nach Zahlung der ausstehenden Forderung oder Beendigung des Auftrags zur Forderungsrealisierung prüfen wir nach Ablauf von drei Jahren, ob wir die Daten der betroffenen Person noch benötigen. Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist besteht, erfolgt die Löschung, andernfalls erfolgt sie spätestens mit Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist.

Rechte der betroffenen Personen:
Den betroffenen Personen stehen bei Vorliegen der Voraussetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 20 DSGVO zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, sowie auf Datenübertragbarkeit.

Außerdem steht den betroffenen Personen nach Art. 13 Abs. 2 Buchstabe b, Art. 14 Abs. 2 Buchstabe c in Verbindung mit Art. 21 DSGVO ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu, die auf Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO beruht.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde:
Betroffene Personen haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die Anschrift der für unser Unternehmen zuständigen Aufsichtsbehörde lautet: Österreichische Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8, 1080 Wien, E-Mail: dsk@dsk.gv.at